Prothetik

Bei der prothetischen Zahnbehandlung geht es um den Ersatz von Zahnsubstanz beziehungsweise von Zähnen um die Funktionsfähigkeit des Gebisses wiederherzustellen. Diese Versorgung läßt sich in folgende Gruppen unterteilen:



Kronen und Brücken

Die Einzelkrone stellt die kleinste Einheit von Zahnersatz dar. Sie wird benötigt um einen Zahn in seiner Form und Funktion wiederherzustellen, wenn es durch die Größe des kariösen Defektes nicht mehr möglich ist mittels Füllung eine dauerhafte Rekonstruktion herzustellen.

Hierzu wird der Zahn rundum in seiner Form beschliffen und anschließend eine Abformung genommen, mit deren Hilfe in unserem Meisterlabor ein Modell des präparierten Zahnes als Arbeitsgrundlage für den Zahntechniker hergestellt werden kann.

Bis zur Fertigstellung der endgültigen Krone wird der Zahn mit einer sofort hergestellten, provisorischen Kunststoffkrone versorgt.
Die Krone läßt sich je nach Wunsch des Patienten aus Gold, Verblendkeramik und, als ästhetisch hochwertigste Variante, aus Vollkeramik herstellen.

Bei einer Brücke handelt es sich im Prinzip um die Verbindung von mindestens zwei Kronen durch das sogenannte Brückenglied, welches den fehlenden Zahn in Form und Funktion ersetzt. Sowohl Einzelkrone als auch Brücke werden fest auf die Zähne zementiert und ermöglichen so eine ästhetisch und funktionell optimale Wiederherstellung des Gebisses.

In unserem ortsansässigen Meisterlabor werden zur Anfertigung ausschließlich hochwertige, zertifizierte Materialien verarbeitet.



Teilprothetik

Bei der Teilprothetik handelt es sich um einen Zahnersatz, der zur Anwendung kommt wenn es bedingt durch die Anzahl der fehlenden Zähne nicht mehr möglich ist mit festzementierten Brücken die Zahnreihen wieder vollständig herzustellen.
Ein Teil der auftretenden Kaukräfte muß in diesem Fall auf den Kiefer in dem früher die zu ersetzenden Zähne standen übertragen werden. Diese „Teilprothesen“, die zur Reinigung aus dem Mund genommen werden müssen, werden durch geeignete Verankerungselemente – hier kommen häufig sogenannte Teleskopkronen zum Einsatz – an den noch vorhandenen eigenen Zähnen befestigt. Der Tragekomfort dieser Versorgung ist bei entsprechend sorgfältiger Herstellung sehr gut und gibt dem Patienten auch hier das sichere Gefühl einer vollständigen Zahnreihe wieder.



Totalprothetik

Falls keine eigenen Zähne zur Verankerung des Zahnersatzes mehr zur Verfügung stehen, wird die Anfertigung einer Vollprothese nötig. In diesem Fall werden die auftretenden Kaukräfte direkt auf den Kieferknochen übertragen. Da hier der Halt lediglich durch Saugeffekte sowie durch Wangen- und Zungenmuskulatur zustandekommt, und auch von der Form des Kieferknochens abhängig ist, kann hier nicht immer das gewünscht optimale Kaugefühl ereicht werden.



Implantate

In allen genannten Fällen kann die prothetische Versorgung durch den Einsatz von Implantaten – künstliche Zahnwurzeln, die fest mit dem eigen Knochen verwachsen – optimiert werden. Beim Einzelimplantat kann so häufig auf eine Brücke verzichtet werden. Falls eine herausnehmbare Teilprothese nötig wäre, gelingt es meistens, eine Lösung für eine festzementierte Brücke zu finden. Bei vollständigem Zahnverlust dienen Implantate der stabilen Verankerung der Totalprothese und erhöhen damit wirksam die Kaufunktion und im besonderen Maße den Tragekomfort, da sie die Sicherheit eines festsitzenden Zahnersatzes vermitteln.

Im Fall von Implantatversorgungen arbeiten wir mit erfahrenen, qualitätsorientierten Implantologen vor Ort seit vielen Jahre erfolgreich zusammen.

 

Sie haben Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter. Fragen Sie uns!
Ihr Praxisteam | Zahnarzt Dr. Lipecki in Karlsruhe